Canadi über Transfers: “Denkt, man holt um eine Million einen Superstar”

via Sky Sport Austria

Auf mehreren Ebenen gefordert: Bei “Talk und Tore” spricht Altachs Trainer Damir Canadi über sportliche und mediale Herausforderungen sowie über die Entwicklungen auf dem heimischen Transfermarkt.

“Das ist das, was in Österreich noch ein wenig falsch gesehen wird. Dann denkt man, man holt um eine Million oder 800.000 Euro einen Superstar. Wenn du einen Spieler holst um null oder um drei greifst du in die gleiche Kategorie rein. Das wird erst spannend bei 20, 30, 50 Millionen. Deswegen ist auch die Tabelle so eng”, erklärt der Altach-Coach die seiner Meinung nach ähnliche Spielerstärke in der Bundesliga. Deshalb ist Canadi von einer ausgeglichenen Liga überzeugt: “Von Platz drei weg kann jeder jeden schlagen.”

Canadi über überzogene Kritik: “Man sagt dann nichts dazu”

Auch medial blickt der SCRA-Trainer auf einige – nicht nur positive – Erfahrungen zurück: “Ich habe gelesen, dass ich diktatorisch mit einer Mannschaft umgehe, was für mich einfach nicht tragbar ist. Das sind so persönliche Geschichten von manchen, die das in so eine Richtung treiben wollen.” Besonders als junger Trainer müsse man hierbei zurückstecken: “Man schluckt gewisse Dinge und sagt dann nichts dazu.”

Canadi: “Versuche das Maximum herauszuholen”

Mit Altach will sich der Vorarlberger Betreuer dafür laufend verbessern. Mittelfristig strebt Canadi einen Platz in der vorderen Tabellenhäfte an: “Ich versuche immer das Maximum herauszuholen, das gilt auch für den Verein. Ich mag es nicht, wenn sich eine Mannschaft in einer Komfortzone bewegt.”

Canadi: “Ist verkehrt zu sagen, dass wir sofort die Top sechs angreifen”

Für diese Verbesserung brauche es aber auch Geduld mit einer neu formierten Mannschaft: “Wenn du einen Umbruch startest mit 15 neuen Spielern ist es verkehrt zu sagen, wir können sofort die Top sechs angreifen.”

sky-q-fussball-25-euro

(Red.)