Güssing Knights gastieren im FIBA Europe Cup in Minsk

via Sky Sport Austria

Nach dem überraschenden Aus im FLYERALARM Cup muss der aktuelle österreichische Meister magnofit im FIBA Europe Cup zu Tsmoki-Minsk (BLR). Am Mittwoch, den 6. Jänner 2016, gastieren die Burgenländer beim Klub aus der weißrussischen Hauptstadt. Spielbeginn ist um 17.00 Uhr (MEZ). Während die Burgenländer deren Auftaktpartie in Gruppe V gewonnen hatten (68:60 gegen Larnaca), schlitterte Minsk bei Pallacanestro Openjobmetis Varese (ITA) in ein 63:94-Debakel. Bei einem Sieg hätten die Knights früh eine exzellente Ausgangsposition, um den Einzug in die Top-16 zu schaffen.

Für die magnofit Güssing Knights, dem einzig verbliebene Vertreter der ADMIRAL Basketball Bundesliga im FIBA Europe Cup, beginnt bei Tsmoki-Minsk eine dreiteilige Auswärtskampagne, die über Varese und schlussendlich Larnaca abgeschlossen wird. Speziell die kommende Partie scheint richtungsweisend für den weiteren Verlauf in Gruppe V – denn die Knights haben bereits einen Sieg am Konto, Minsk kassierte in Italien eine herbe Abfuhr.

Um aber in Weißrussland bestehen zu können, braucht es – speziell zum Cup-Spiel gegen Traiskirchen – eine gewaltige Steigerung. Güssing wirkte ideenlos, ungewohnt fehleranfällig und konnte Traiskirchens Fastbreaks nie kontrollieren. Vor allem die Defensive muss in Minsk wieder aggressiv und kompakt sein. In der Rotation der Knights könnte Marko Soldo fehlen: Der Österreicher verletzte sich am Ellenbogen, sein Einsatz ist fraglich.

Matthias Zollner, Headcoach der Knights: „Für uns ist das Spiel in Minsk eine Angelegenheit, wo wir befreit aufspielen können. Nichtsdestotrotz wollen wir uns mit einer guten Leistung eine Siegchance erarbeiten.“

Gegner Tsmoki-Minsk gelang mit fünf Siegen in der erste Gruppenphase klar der Aufstieg – vor allem weil die Mannschaft von Headcoach Igor Grishchuk offensiv zu beeindrucken wusste: Mit 87,3 Punkte macht Minsk die Drittmeisten. Dieser offensiven Geschlossenheit, 19,3 Assists gehen im Schnitt einem Korberfolg voraus, müssen die Knights mit hoher Rotation und aggressiver Defense entgegenwirken. Getragen wird das Spiel der Weißrussen von einem Import-Trio: Ex-Beko-BBL-Profi Anthony Hillard ist etwa zehntbester Dreipunkteschütze im FIBA EC, Ivan Maras krallt sich pro Partie 9,9 Rebounds – und Justin Gray. Dieser nahm 2005 für die USA an der U21-Weltmeisterschaft teil und spielte schon für etliche Top-Klubs in ganz Europa.

Tsmoki-Minsk vs. magnofit Güssing Knights
6. Jänner um 17.00 Uhr (MEZ)

Petrolina AEK Larnaca vs. Pallacanestro Openjobmetis Varese
6. Jänner um 19.00 Uhr

Quelle: Presseaussendung Admiral Basketball Bundesliga
Bild: Twitter / @ABL_Basketball